Leistungen

Sophie Thiele thiele(at)ssb-leipzig(dot)de
0341 308946-15

30. Ball des Sports 2021 abgesagt

PRESSEMITTEILUNG

Der für Januar 2021 geplante Ball wird ausfallen, da das gewohnte Veranstaltungsformat  aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchführbar ist. Die beliebte Leipziger Sportlerumfrage findet ebenfalls nicht statt, denn im Sportjahr 2020 fielen fast alle nationalen und internationalen Meisterschaften sowie die Olympischen und Paralympischen Spiele aus.

Das Präsidium des Veranstalters Stadtsportbund Leipzig e.V. hat sich nach eingehender Beratung zur Absage der Veranstaltung entschlossen. Für Ende Januar 2021 war die 30. Auflage des Balls im Congress Center Leipzig mit mehr als 500 Gästen geplant.

„Unser 30. Balljubiläum abzusagen ist uns sehr schwer gefallen, doch nach intensiver Abwägung aller Faktoren blieb leider nur diese Entscheidung“, äußert sich Uwe Gasch, Präsident des veranstaltenden Sportverbandes. „Die bestehenden und zu erwartenden Hygienebestimmungen lassen unser gewohntes Veranstaltungsformat nicht zu – Sektempfang, Galabuffet, Tanz und zwangloses Zusammensein sind nicht annähernd wie gewohnt möglich.“

Zudem werden auf dem Ball des Sports traditionell die Sieger der Leipziger sportlerumfrage gekürt. „Im Jahr 2020 haben kaum nationale und internationale Wettkämpfe stattgefunden, die Olympischen Spiele sind ebenso ausgefallen wie die Paralympischen Spiele, es ist also schier unmöglich, eine nur halbwegs sinnvolle und gerechte Kandidatenliste zu erstellen“, bewertet der Stadtsportbundpräsident die Situation und wirbt um Verständnis für die Entscheidung.

Der Ball des Sports ist seit 1992 der traditionsreiche Auftakt des Leipziger Sportjahres unter Schirmherrschaft des Leipziger Oberbürgermeisters und des Stadtsportbundpräsidenten. Von Beginn an stehen bei diversen Ehrungen  engagierte Ehrenamtliche und Mitgliedsvereine im Fokus. Nach dem Auftakt im Haus Auensee gab es in den 1990er Jahren Bälle in der Mensa der Sportfakultät und in der Wandelhalle des Rathauses, seit 2001 gastiert er in der Glashalle und später im Congress Center der Neuen Messe Leipzig.

Der Stadtsportbund Leipzig e.V. hofft auf einen regulär durchführbaren Ball des Sports im Jahr 2022 und informiert rechtzeitig über einen neuen Termin.

Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2019

Die Weltmeisterin im Kanuslalom Andrea Herzog setzte sich als Sportlerin des Jahres mit 2.164 Stimmen souverän gegen die Konkurrentinnen durch. Mit einem Abstand von 476 Stimmen verwies sie die mehrmalige Umfragesiegerin Tina Dietze auf Platz 2. Schwimmerin Marie Pietruschka belegte den 3. Platz mit 1.146 Stimmen.

Bei den Herren gewann Paratriathlet Martin Schulz - amtierender Vizeweltmeister und Europameister - mit 1.916 Stimmen. Dies bedeutet einen beachtlichen Vorsprung von 620 Stimmen vor Kugelstoßer David Storl auf Rang 2 mit 1.296 Stimmen. Dritter in dieser Kategorie wurde mit Nic Ihlow der Sieger des LEIPZIG MARATHONS 2019 mit 1.188 Stimmen.

Die beliebteste Leipziger Mannschaft mit 2.453 Stimmen heißt zum vierten Mal in Folge RB Leipzig. Der Rugby Club Leipzig erhielt 1.820 Stimmen und kommt erstmals auf Platz 2 ein. Die drittplatzierten Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig sammelten 1.466 Stimmen.

Die Beteiligung an der Sportlerumfrage war wie bereits in den Vorjahren bei den Sportinteressierten sehr beliebt. An Popularität gewinnt weiterhin die Online-Umfrage. Ab November konnten die Leipziger per Stimmzettel oder im Internet ihre Favoriten in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaften wählen.

Würdigung des ehrenamtlichen Engagements

Über viel Applaus beim Ball des Sports durften sich auch besonders engagierte Ehrenamtliche freuen. Als Anerkennung erhielten fünf verdienstvolle Vereinsvertreter die Medaille "In Würdigung des Ehrenamtes im Sport" von Oberbürgermeister Burkhard Jung und Stadtsportbundpräsident Uwe Gasch überreicht. Ihr Engagement ist dem Stadtsportbund Leipzig, dem Dachverband hiesiger Sportvereine, besonders wichtig: "Die Ehrenamtlichen sind das Rückgrat dafür, dass Sport überhaupt erst betrieben werden kann", hob SSBL-Präsident Uwe Gasch ihre Bedeutung hervor. Große Freude gab es wenig später bei zwei Vereinen: der Hockey Club Lindenau Grünau Leipzig e.V. erhielt die Auszeichnung "Verein des Jahres", der SV Handwerk Leipzig e.V. den Jahrespokal des SSBL, beides mit einer Prämie von 1.000 für die Vereinsarbeit dotiert.

Verdienstvolle Ehrenamtliche:

Jan Erdmenger - SV Lipsia 93 e.V. Leipzig-Eutritzsch

Ute Kießling - Tanzklub Blau-Gold Leipzig e.V.

Uwe Fleischer - Turbine Leipzig e.V.

Diana Schneefuß - Gesundheitssport "St.Georg" e.V.

Sebstian Pilz - Sportjugend Leipzig im SSBL

Verein des Jahres der Stadt Leipzig:

Hockey Club Lindenau Grünau Leipzig e.V.

Jahrespokal des Stadtsportbundes Leipzig:

SV Handwerk Leipzig e.V.

© Stadtsportbund Leipzig e.V. - Kontakt / Anfahrt | Impressum | Datenschutz und Nutzungsbedingungen