Leistungen

Peter Schütze schuetze(at)ssb-leipzig(dot)de
0341 308946-14

Nachbericht | Leipziger Seniorensportspiele 2017

In der vergangenen Woche und am vergangenen Wochenende fanden die Leipziger Seniorensportspiele statt.

Wandern

Am Sonnabend, 18.11.2017 kurz nach 9.00 Uhr nahmen fast 300 Wanderer die beiden Wanderstrecken im nördlichen Auewald unter „Schusters Rappen“. Einem Lindwurm gleich zog sich die Schar der Wanderer gut gelaunt bei gutem Wanderwetter durch den Auewald zum Ziel an den Rosenthal-Hügel. Dort klang die Wanderungen über 8 oder 15km bei Glühwein, Bratwurst und Musik vom Schifferklavier gesellig aus.

Deutlich Wettkampforientierter wurden die Wettbewerbe in den Sportarten Fußball, Tischtennis, Schwimmen und Badminton durchgeführt.

Trotz aller Ambitionen waren die Wettkämpfe geprägt von Fairness und gegenseitigem Respekt. 

Fußball

Das Turnier im Fußball der Ü-50Jahre wurde in diesem Jahr im Sportpark Tresenwald gespielt, da in der angestammten Spielstätte in der Fußballschule Abtnaundorf noch nicht alle Baumaßnahmen abgeschlossen waren. Leider wurde die weitere Anreise zum Spielort nicht so gut angenommen, so dass letztendlich in diesem Jahr nur 3 Mannschaften um den von Fußballverband der Stadt Leipzig gestifteten Pokal spielten. In einer 3fach Runde wurde nach 9 Spielen die Mannschaft vom SV Liebertwolkwitz vor dem FSV Großpösna und Lok Engelsdorf als Sieger geehrt. 

Tischtennis

Einen regelrechten Ansturm am Spieltag erlebten die Organisatoren vom Stadtfachausschuss Tischtennis. Nach schwachem Voranmeldeergebnis standen dann viele Sportfreunde vor Turnierbeginn  in der Sporthalle in der Geithainer Straße an der Platte. Trotz des unerwarteten Ansturms behielten die Organisatoren kühlen Kopf und spielten in allen 5 Altersklassen die Sieger aus. Die einzelnen Spiele standen auf hohem Niveau und so manches Spiel wurde erst im entscheidenden 5. Satz entschieden.

Schwimmen

Bei den Wettkämpfen im Schwimmen brodelte das Wasser regelrecht, wenn die Aktiven ihre Bahnen im Wasser zogen. Trotz Umzug in die Schwimmhalle Nordost fanden viele Sportfreunde den Weg in die Schwimmhalle. In 14 Wettbewerben wurde um jedes Zehntel gekämpft. Die erzielten Zeiten waren sehr beachtlich. Die Organisatoren vom Postschwimmverein Leipzig e.V. waren bestens vorbereitet und das umfangreiche Programm konnte pünktlich durchgeführt werden. Bemerkenswert, dass die Organisatoren auch einer stark sehgeschädigten Sportfreundin die Teilnahme ermöglichten. Mittels einer gestellten Betreuerin wurde die Sportfreundin auf der äußeren Bahn des Beckens dirigiert und konnte so gemeinsam mit den nichtbehinderten Sportlern ihren Wettkampf absolvieren.

Badminton

Wieder über 2 Tage wurde das Turnier im Badminton durchgeführt. Aus dem gesamten Bundesgebiet waren die Teilnehmer angereist. Das Niveau der Spiele war sehr hoch, tummelten sich doch im Teilnehmerfeld viele Aktive, die an den vergangen Deutschen und sogar Europa- und Weltmeisterschaften der Senioren teilgenommen und Medaillen errungen hatten. Während am Sonnabend die Einzel- und Mixspiele durchgeführt wurden, standen am Sonntag die Spiele im Doppel auf dem Programm. Neben den Aktiven ermittelten in einem separaten Turnier auch die Hobbyspieler ihre Besten. Alle Spiele standen auf einem sehr hohen sportlichen Niveau und viele Spiele gingen in den entscheidenden 3. Satz und waren hart umkämpft. Insgesamt über 100 Badminton-Akteure nahmen an den verschiedenen Turnieren teil. Dies bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord. Einstimmiger Tenor – im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei.

Mit-Mach Angebote

Ausbaufähig sind die Mit-Mach Angebote der Vereine in der Woche vom 13.-17. November angeboten wurden. Schade, standen doch die verschiedensten sportlichen Angebote vom Tanz über Rückenschule bis zum Nordic Walking zur Auswahl. Aber auch hier gab es einige angenehme Überraschungen.

Gertraud Queck dürfte mit ihren 90 Jahren zu den ältesten Teilnehmerinnen an den Leipziger Seniorensportspielen 2017 gehört haben. Durch die Ausschreibung zu den Seniorensportspielen war sie auf die Angebote des  Gesundheitssportverein Dr. Heine e. V. in der Groitzscher Straße 91 gestoßen. Kurz entschlossen kam sie bereits in der Woche vor den Leipziger Seniorensportspielen zum Verein. Nach einem Training stand für sie fest, das mache ich regelmäßig.  Mittlerweile Mitglied im Verein, legte sich die frühere Ingenieurökonomin beim VTA Leipzig auf dem Ruderergometer mit jugendlichem Schwung "in die Riemen". Vereinsvorsitzender Manfred Heine kann nicht genug lobende Worte über ihren Trainingsfleiß finden. "Traudel ist in jeder Hinsicht einmalig." Die Seniorin selbst hält ihr Sporttreiben für die beste Art, geistig und körperlich fit zu bleiben. Früher habe sie Rasenhockey gespielt, sei geschwommen, Rollschuh gelaufen und Rad gefahren. "Bewegung war schon immer meine Gesundheitsdroge. Heute rudere ich, das ist Knie schonend und stärkt mir den Rücken, physisch und seelisch." Nachmachen erlaubt, gibt sie Bewunderern mit auf den Weg zu Jungsein im Alter.

Volleyball

In der Sporthalle Engelsdorf spielen am Wochenende Frauen und Männermannschaften im Volleyball im Rahmen der Leipziger Seniorensportspiele und bilden den Abschluss der Wettkämpfe und Angebote für das Jahr 2017. Auch hier werden wieder spannende Spiele erwartet, bei denen aber genau wie am vergangenen Wochenende und bei den Mit-Mach-Angeboten der Spaß an der sportlichen Betätigung und das gemeinsame sporttreiben im Vordergrund stehen.

© Stadtsportbund Leipzig e.V. - Kontakt / Anfahrt | Impressum